Gletscherexpress (648)

Gletscherexpress (648)

Schon die Eckdaten der Mountainbiketour – 25,6 Kilometer (davon ca. 6,5 km oberhalb von 2500m) und 1583 Höhenmeter – machen klar, dass es sich hier um eine der anspruchvollsten Herausforderungen in

Share on Google+

Gletscherexpress (648)

Routenbeschreibung

Schon die Eckdaten der Mountainbiketour – 25,6 Kilometer (davon ca. 6,5 km oberhalb von 2500m) und 1583 Höhenmeter – machen klar, dass es sich hier um eine der anspruchvollsten Herausforderungen in der Region handelt. Die endlos lange Kletterpartie auf der Ötztaler Gletscherstraße folgt den Spuren der Königsetappe bei der Deutschlandtour 2005. Angesichts der rund 1500 Höhenmeter am Stück befiel schon die Profis das große Zittern.

Höchster Punkt – sowie auch damaliges Etappenziel –, ist der Parkplatz am Rettenbachgletscher auf 2663 Metern Höhe. Doch Vorsicht! Der Biker sollte bis hierher nicht alle Kräfte verpulvert haben, denn es warten auf der Abfahrt nochmals 150 Höhenmeter hinauf zur Rotkogeljoch Hütte.

Erst dort beginnt der endgültige Trail nach Sölden zurück. Der Trail führt durch das neue Söldener Skigebiet „Golden Gate“ und hat es fahrtechnisch in sich! Extrem steile Schotter- und Singletrail-Passagen erfordern volle Konzentration. Nach einer kurzen Rollphase bei Hochsölden geht’s auf einen der schönsten Singletrails hinunter nach Sölden.

Wegpunkte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Ötztal Tourismus übernimmt keine Haftung für die Benutzung und die Vollständigkeit der GPS-Daten und hält sich schad- und klaglos. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich örtliche Gegebenheiten geändert haben. Der/Die NutzerIn muss dies beachten und sein Verhalten an die gegebenen Verhältnisse anpassen. Ötztal Tourismus lehnt jegliche Haftung im direkten und indirekten Zusammenhang mit den veröffentlichten GPS-Daten ab. Die Nutzung des Dienstes erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Ötztal Tourismus weist darauf hin, dass GPS-Geräte nur als zusätzliche Orientierungshilfe verwendet werden sollten. Sie ersetzen weder den gesunden Menschenverstand und eine gute Tourplanung noch geeignete Ausrüstung. Bei anspruchsvollen Routen wird ausdrücklich die Begleitung durch einen erfahrenen Bergführer angeraten. Der/Die NutzerIn ist sich der Gefahren beim Wandern/Biken bewusst, erkundigt sich über die aktuelle Situation und schätzt die Gefahr selbst ein (z.B. Lawinengefahr, Wetter, Straßenzustand, etc.). Es ist die Aufgabe des/der NutzerIn nur Routen auszuwählen, die seinen/ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten entsprechen. Ötztal Tourismus fordert ausdrücklich zur Einhaltung der internationalen Wander- und Bergsteigerregeln sowie zur Einhaltung der Straßenverkehrsordnung auf.