Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In Gurgl tut sich einiges im Sommer.

Veränderung und Fortschritt

Wir versuchen in dieser besonderen Zeit nicht stehen zu bleiben, sondern mutig zu bleiben und noch besser und fortschrittlicher zu werden. Hier finden Sie laufend den Baufortschritt zu unseren tollen neuen Projekten.

  • Neueste Doppelmayr Anlage mit Omega V Gondeln
  • Förderleistung 2.400 Personen pro Stunde
  • Komfortbahn: Skifahrer/Fußgänger Berg & Tal
  • Beide Sektionen getrennt fahrbar
  • Bergstation rückt an die Bergstation Festkogl
  • Service für Dorfmitte (Vor- Nachsaison)
  • Anbindung für Fußgänger an die Festkogl Alm

Der Innenbereich wird komplett renoviert. Auch der Außenbereich mit Terrasse und Schirm wird erneuert.

Gurgl Festkogelalm neu
Gurgl Festkogelalm neu
Gurgl Festkogelalm neu

Die Räumungsarbeiten sind beendet und es wird bereits am Wiederaufbau des TOP Mountain Motorcycle Museums gearbeitet. Wir werden unser Bestes geben, um in absehbarer Zeit wieder ein gleichwertiges Museumserlebnis bieten zu können. In der kommenden Sommersaison kann man eine kleine, aber feine Auswahl von Motorrädern bestaunen.


Es entstehen zwei neue Aussichtsplattformen: Die erste Aussichtsplattform ist direkt bei der Mittelstation, die zweite Aussichtsplattform wird ca. 100 Höhenmeter weiter oben mit sensationeller Aussicht erbaut, die sich bis zu den Dolomiten erstreckt. Somit ergibt sich ein neues Gelände zum Wandern mit mehr Flora und Fauna.

Der neue Klettersteig auf die Hohe Mut bietet Spaß für jede Könnerstufe. Der untere Teil weist eine Schwierigkeit zwischen A/B auf und führt zu einer großen Wiese. Von dort führt ein Steig weiter zur Abzweigung der beiden Klettersteigvarianten des oberen Teils. Nach rechts führt eine Route für Einsteiger und Kinder (A/B). Die linke Variante folgt in luftiger und aussichtsreicher Kletterei dem markanten Felspfeiler direkt auf die Hohe Mut (C).

  • 300 m rechte Variante | 350 m linke Variante
  • Je 1,5 – 2 Stunden
  • 200 Höhenmeter

Der Lawinenschaden vom letzten Winter wird behoben und im Zuge dessen auch Renovierungen gemacht.