Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Themenweg Top

Wasserläufer Rotmoostal - Obergurgl

Themenweg · Ötztal
Logo Ötztal Tourismus
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 14 12 10 8 6 4 2 km Hohe Mut Alm Schönwieshütte Zirben Alm
Obergurgl –> Hohe Mut –> Stempelstelle Rotmoosferner –> Rotmoostal –> Zirbenwald –> Obergurgl
mittel
14,8 km
6:00 h
889 hm
893 hm

Eine alpine Wanderung zum Ursprung des Wassers. Lassen wir uns von der atemberaubenden Süßwasserquelle, dem Gletscher, aus nächster Nähe fesseln und folgen dem Wasser auf dem Weg ins Tal.

Die Entdeckungsreise startet bei einer gemütlichen Fahrt mit der Hohe-Mut-Bahn. Am Hohe-Mut-Sattel erwartet uns ein herrliches Panorama mit Blick auf 21 3000er. Oben angekommen wandern wir gemütlich im relativ flachen und einfachen Gelände in Richtung Rotmoosferner. Anschließend geht es weiter auf rauen und steinigen Bergwegen zu einer markanten Moräne (2.720 m), dem höchsten Punkt dieser Wanderung. Dort angelangt, zugleich Stempelstelle, stehen wir direkt vor dem mächtigen Rotmoosferner. Heraus aus dieser imposanten, naturbelassenen Steinwelt erschließt sich ein weiteres historisches Archiv - das auffallende rote Riedmoos des Rotmoostales. Die Wanderung führt uns weiter in die Hochgebirgs-Blumenwelt bei der bewirtschafteten Schönwieshütte. Die Erlebnisreise geht weiter durch den zum Teil aus weit über 300 Jahre alten Zirben bestehenden Zirbenwald. Mittendrin ein weiteres Highlight dieser Wanderung: der Rotmooswasserfall, der eingekerbt in eine dunkle Schlucht etwa 30 m über steilen Felsen tost.

Dem Wanderweg folgt man vorbei an der Zirben Alm, stets weiter ins Zentrum, zurück zum Ausgangspunkt.

 

4,5 h mit Hohe Mut Bahn; 6 h ohne Hohe Mut Bahn

Profilbild von Ötztal Tourismus
Autor
Ötztal Tourismus 
Aktualisierung: 07.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.701 m
Tiefster Punkt
1.892 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hohe Mut Alm
Zirben Alm
Schönwieshütte

Sicherheitshinweise

Mittelschwerer Bergweg; für trittsichere und geübte Bergwanderer geeignet.

Gute körperliche Verfassung, Bergerfahrung und Bergausrüstung (siehe unter Ausrüstung) notwendig. Bitte beachten Sie den aktuellen Wetterbericht unter: https://www.oetztal.com/de/sommer.html

Weitere Infos und Links

Rotmoostal

  • Mit einem hohen Anteil an Sedimenten („Gletschermehl“) hobeln und fräsen Gletscherbäche den Untergrund der Bäche stetig ab.
  • In meterhohen Torfschichten können die klimatischen Bedingungen und die Vegetation der Vergangenheit untersucht werden, da dieses Moor seit der letzten Eiszeit über Jahrtausende hinweg entstanden ist. 

WASSER IM ÖTZTAL

Wasser, das prägende Element des Ötztals.

Das von den Gletschern durch die Sonne abgeschmolzene Süßwasser speist die Weiden und die Ötztaler Ache, welche das 65 km lange Tal durchzieht. Das Einzugsgebiet der Ötztaler Ache umfasst 893 km² bei einer Höhenerstreckung zwischen etwa 700 und 3.774 m. Diese Gletscherschmelze füllt das Wasserreservoir der Bevölkerung und sorgt für die Trinkwasserversorgung.

Gletscher speichern drei Viertel aller Süßwasserreserven und stellen somit die größten, natürlichen Wasserspeicher der Welt dar.

Im Jahr 1770 wurden durch das vorrückende Eis immer wieder große Seen aufgestaut, die bei ihrem Ausbruch im gesamten Ötztal und selbst im Inntal katastrophale Überschwemmungen verursachten. Die Naturgefahr trieb den Menschen verstärkt dazu an, sich mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen und förderte damit die Gletscherforschung. Der Facettenreichtum des Wassers im Ötztal dient aber nicht nur der Wissenschaft. Die Ötztaler Gletscher sind auch Freizeitraum für die Bevölkerung und Gäste, denn diese „Eiswunder“ dienen zusätzlich als Wandergebiete und vor allem als Skigebiete. Außerdem sind durch die Gletscherschmelze actiongeladene Freizeitaktivitäten, wie z. B. Rafting, Wildwasserfahren und viele mehr möglich geworden.

 

Mehr Infos über Wandern im Ötztal: https://www.oetztal.com/wandern 

 

Start

Obergurgl (1.906 m)
Koordinaten:
DG
46.870288, 11.026994
GMS
46°52'13.0"N 11°01'37.2"E
UTM
32T 654473 5192744
w3w 
///erscheinen.baustelle.abteil

Ziel

Obergurgl

Wegbeschreibung

Eine alpine Wanderung zum Ursprung des Wassers. Lassen wir uns von der atemberaubenden Süßwasserquelle, dem Gletscher, aus nächster Nähe fesseln und folgen dem Wasser auf dem Weg ins Tal.

Die Entdeckungsreise startet bei einer gemütlichen Fahrt mit der Hohe-Mut-Bahn. Am Hohe-Mut-Sattel erwartet uns ein herrliches Panorama mit Blick auf 21 3000er. Oben angekommen wandern wir gemütlich im relativ flachen und einfachen Gelände in Richtung Rotmoosferner. Anschließend geht es weiter auf rauen und steinigen Bergwegen zu einer markanten Moräne (2.720 m), dem höchsten Punkt dieser Wanderung. Dort angelangt, zugleich Stempelstelle, stehen wir direkt vor dem mächtigen Rotmoosferner. Heraus aus dieser imposanten, naturbelassenen Steinwelt erschließt sich ein weiteres historisches Archiv - das auffallende rote Riedmoos des Rotmoostales. Die Wanderung führt uns weiter in die Hochgebirgs-Blumenwelt bei der bewirtschafteten Schönwieshütte. Die Erlebnisreise geht weiter durch den zum Teil aus weit über 300 Jahre alten Zirben bestehenden Zirbenwald. Mittendrin ein weiteres Highlight dieser Wanderung: der Rotmooswasserfall, der eingekerbt in eine dunkle Schlucht etwa 30 m über steilen Felsen tost.

Dem Wanderweg folgt man vorbei an der Zirben Alm, stets weiter ins Zentrum, zurück zum Ausgangspunkt.

 

4,5 h mit Hohe Mut Bahn; 6 h ohne Hohe Mut Bahn

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

 

Anfahrt

Die Autofahrt ins ÖTZTAL. In Tirol gelegen, zweigt das ÖTZTAL Richtung Süden als längstes Seitental der Ostalpen ab. Die Anreise mit dem Auto führt Urlauber über das Inntal bis zum Taleingang und weiter das Ötztal entlang. Neben der mautpflichtigen Autobahn können auch Landstraßen genutzt werden. Mit dem Routenplaner lässt sich Ihre Fahrt schnell und bequem bestimmen: Zum Routenplaner: https://www.google.at/maps.

 

Parken

In Gurgl stehen folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung: 

  • Parkgarage Dorfzentrum Obergurgl (vor der Kirche rechts runter), kostenpflichtig | € 2,00 pro Stunde
  • Parkgarage Ortseingang – Talstation Festkoglbahn, kostenlos – Nachtparkverbot
  • Parkplatz Hochgurglbahn Talstation, kostenfrei – Nachtparkverbot
  • Parkplatz Top Mountain Crosspoint, kostenfrei
  • Parkplatz Hochgurgl, kostenfrei (sehr kleiner Parkplatz)

Koordinaten

DG
46.870288, 11.026994
GMS
46°52'13.0"N 11°01'37.2"E
UTM
32T 654473 5192744
w3w 
///erscheinen.baustelle.abteil
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Eine entsprechende Ausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, knöchelhohe Wanderschuhe, Wind-, Regen- und Sonnenschutz, Mütze, eventuell Handschuhe, ist für alle Wanderungen und Touren erforderlich. Die Mitnahme eines Erste-Hilfe-Paketes, einem Handy und eventuell einer Wanderkarte, sowie bei Wanderungen ohne Einkehrmöglichkeit von ausreichend Proviant ist notwendig.

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Themenweg Obergurgler Zirbenwald
  • Wasserläufer Mutsbühel Vent
  • Genusswandern zum Gaislacher See – Genusszeit ice Q
  • Seilbahnwandern zum Gaislachkogl
  • Zwergerlweg
  • Naturerfahrungsweg
  • Erlebnismeile - Die Highlights von Sölden auf einer Meile.
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,8 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
889 hm
Abstieg
893 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
  • 0.0°C

  • Live

  • 0/5

  • 2/19

  • 1/11